Tradition trifft Blick in die Zukunft

A&E Delegation bei der Grünen Woche in Berlin; mit BM Köstinger und LR Seitinger

Almenland & Energieregion zu Besuch bei der “Internationalen Grünen Woche Berlin”

Eine Delegation aus dem Almenland und der Energieregion (A & E) besuchte die „Grüne Woche“ in Berlin mit dem Ziel sich auf den internationalen letzten Stand der Entwicklungen für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau zu bringen. 80 internationale Ministerien sowie Lebensmittelproduzenten zeigen seit 1926 in Berlin mit ihren beeindruckenden Gemeinschaftsschauen, was die faszinierende Welt der Lebens- und Genussmittel zu bieten hat.

Die österreichische Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Elisabeth Köstinger, sowie der steirische Landesrat Johann Seitinger empfingen die A & E- Delegation unter der Leitung von Obmann Erwin Gruber und freuten sich, dass sich die Region aktiv über aktuelle Entwicklungen informiert. Immerhin 1.600 Aussteller zeigten über 100.000 Produkte, gleichzeitig sind Repräsentanten aus der Ernährungswirtschaft, des Groß- und Einzelhandels und Gastronomie zugegen und offerieren ihre aktuellen Erkenntnisse und Produkte.

Die mittlerweile langjährige Beziehung der Region zu Nordrhein-Westfalen (NRW) konnte in Berlin noch intensiviert werden. So begrüßten die amtierende Landwirtschaftsministerin (NRW) Christina Schulze Föcking sowie der Generalsekretär Heinrich Bottermann die A & E Delegation herzlich. Beide stellten eine weitere Zusammenarbeit in Aussicht. Zwischen der A&E Leaderregion sowie 3 Leaderregionen aus NRW gab es einen intensiven Informationsaustausch.

Delegationsleiter und Obmann des Almenlandes Erwin Gruber fasst den Besuch wie folgt zusammen: „Erfolgreiche Tradition trifft Blick in die Zukunft“ bringt wahrscheinlich unsere Reise am besten auf den Punkt. Bei der „Grünen Woche“ konnten wir uns einen internationalen Eindruck verschaffen. Einerseits wissen wir nun, dass wir eine äußerst gute Ausgangslage haben, andererseits können wir auf jeden Fall viele neue Impulse mit nach Hause nehmen“. Geschäftsführerin der A & E Leaderregion Iris Absenger-Helmli ergänzt hierzu: Die internationalen Präsentationen und Projekte im Bereich von „nachwachsenden Rohstoffen“ „Multitalent Holz“, „Lust aufs Land“, „Bio“ oder „Internationale Ernährungswirtschaft“ machen Hoffnung. Wir konnten erkennen, dass wir uns auf einen guten Weg mit unseren zwei Klimamodellregionen sowie unsere Klimawandelanpassungsregion befinden.

Bei der A & E Delegation waren unter anderen mit dabei: Bgm. Erwin Gruber (A & E Obmann), Iris Absenger-Helmli (GF Almenland-Energieregion), Christine Pollhammer, (GF Tourismusverband Almenland), Ernst Gissing (Obmann Naturparke Steiermark) Sepp Wumbauer (Kammerobmann), Bgm. Thomas Derler (St. Kathrein am Offenegg) sowie die Klimamodellregionsmanager Christian Hütter (Energieregion) und Martin Auer (Almenland); Organisation der Delegation: Gabi Mandl.

(c) Fotos: Energieregion Weiz-Gleisdorf/Christian Hütter, Gerhard Mandl